Newsarchiv 2016

Polyamid: Vorteile, Nachteile und Alternativen.

30.11.2016

Polyamid (PA) wird in der Baubranche in vielerlei Anwendungen eingesetzt, zum Beispiel in Distanzleisten, Labyrinth-Profilen oder Unterkonstruktionen. Die grosse Beliebtheit von PA resultiert aus dessen einfacher Verarbeitung im Spritzgussverfahren. Dieser Vorteil, welcher der niedrigen Viskosität zu verdanken ist, erschwert allerdings die Verarbeitung von PA in der Extrusion. Denn diese ist nur durch aufwändige Werkzeug- und Verfahrenstechnik möglich. Was teilweise zu unvorteilhaften Laufmeter-Preisen bei Profilen aus PA führt.

Eine aus Kosten- und Systemsicht interessante Alternative sind Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymere (ABS). Denn im Vergleich zu PA lässt sich dieses Material exzellent extrudieren. Gleichzeitig gibt es glasfaserverstärkte Materialtypen aus ABS, die eine ebenso hohe Zugfestigkeit aufweisen wie PA. Wird bei der Bauteilauslegung darauf geachtet, dass es zu keiner Überschreitung der Fliessgrenzdehnung kommt, so lassen sich Mikro-Risse im Material nahezu ausschliessen. Und noch ein weiterer Vorteil kommt hinzu: ABS nimmt kaum Feuchtigkeit auf, was zu konstanten Materialeigenschaften führt.

Für Anwendungen in der Baubranche ist ABS also eine interessante Alternative, auch weil es sich aufgrund seiner Steifigkeit für statische Belastungen hervorragend eignet. Ist zusätzlich noch hohe UV- oder Witterungsbeständigkeit gefordert, dann kommt Acrylester-Styrol-Acrylnitril (ASA) zum Einsatz. Dessen Materialeigenschaften sind vergleichbar mit denen von ABS und PA, allerdings ist die Zähigkeit etwas tiefer angesiedelt.

Die nachfolgenden Diagramme zeigen die Unterschiede zwischen den Materialgruppen anschaulich auf; exemplarisch wird hier ABS (Novodur P2H-AT) mit dem PA66 (Ultramid A3K) verglichen. Welches Material allerdings das Bestmögliche für Ihr Projekt ist, dazu beraten wir Sie mit unserem langjährigen Know-how gerne! Sprechen Sie mit uns.

ABS PA 66
  • amorph
  • hohe Steifigkeit
  • Fliessgrenzdehnbereich nach MENGES: εF 0.6-1.0%
  • in Belastungshöhe unter 10 MPa deutlich niedrigere Kriechneigung
  • niedrigere Wärmeleitung
  • hohe Chemikalienbeständigkeit
  • nicht UV-Stabil ->Alternative ASA
  • teilkristallin
  • hohe Zähigkeit
  • Fliessgrenzdehnbereich nach MENGES: εF 2-4%
  • nimmt Feuchtigkeit auf, dadurch verändern sich die mechanischen Werte
  • hoher Verschleisswiderstand
  • hohe Beständigkeit gegen Lösemittel, Kraftstoff und Schmiermittel
  • bei Freibewitterung wird spezielle Stabilisierung benötigt

Bildquelle: Adaptiert von Materialdatacenter.com

Neuprofil für Handlauf-Leuchten – für mehr Sicherheit auf Fusswegen.

30.11.2016

Fest installierte Handläufe sind heute weit mehr als eine Festhalte- und Führungshilfe. Mit LEDs ausgestattet und ansprechend designt, sorgen sie für mehr Sicherheit und ein angenehmes Ambiente. Ein namhafter Hersteller von Lichtleisten suchte nach einem geeigneten Handlauf-Leuchtenprofil, das unter anderem genau über diese Eigenschaften verfügt. Und fand es in der Zusammenarbeit mit mobil Kunststoffprofile. Aus speziellem Material extrudiert, ist dieses Profil inzwischen zu einem entscheidenden Bestandteil modernster Handläufe auf z.B. Flucht- und Sicherheitstreppen geworden. Was es ausserdem noch alles leistet, das erfahren Sie in diesem Praxisbeispiel.

Richtige Materialwahl – der entscheidende Faktor für die thermische Isolation.

11.10.2016

In der Baubranche steigen die Forderungen nach besserer thermischer Isolation permanent. An praktisch jeder Stelle der Gebäudehülle wird versucht, den Wärmeübergang zu reduzieren – sei es grossflächig an Fassaden oder in der Unterkonstruktion bei den Verbindungselementen. Ziel ist es, den U-Wert (also den Wärmedurchgangskoeffizienten) so niedrig wie möglich zu halten. Dieser Wert setzt sich aus dem Wärmeübergangskoeffizienten (α) zwischen dem festen Körper und den Fluiden (in diesem Fall der Luft) sowie der Wärmeleitfähigkeit (Lambda-Wert) und der Geometrie des festen Körpers zusammen.

Zum Vergleich unterschiedlicher Profil-Materialien wird der Lambda-Wert beigezogen. Dabei lässt sich generell feststellen, dass amorphe Thermoplaste einen niedrigeren Wert aufweisen als Teilkristalline, da diese eine Art «Leitpfad» durchs Material erzeugen und somit die Wärmeleitung erhöhen. Zusatzstoffe wie Glasfasern oder mineralische Füllstoffe fördern die Wärmeleitung zusätzlich.

Neu erhältlich auf dem Markt ist ein Low Lambda PA 66 GF25, welches einen Wert von 0.21W/(m·K) aufweist. Wie die nachfolgenden Diagramme zeigen, ist der Wert dieses Materials tatsächlich niedriger als bei einem Standard PA 66 GF 25. Im Vergleich dazu erreicht das ABS GF17 dennoch einen deutlich niedrigeren Wert.

Bei der Materialauswahl stellt sich damit die entscheidende Frage, welche Eigenschaften für eine konkrete Anwendung wichtiger sind. Sind es die mechanischen Eigenschaften? Oder ist es die Wärmeleitfähigkeit des Materials? Wir von mobil Kunststoffprofile unterstützen Sie mit unserem langjährigen Know-how hoch kompetent bei der bestmöglichen Wahl für Ihr Projekt. Sprechen Sie mit uns.

Mehr zum Erfolgsfaktor Material lesen Sie hier.

Bildquelle: Adaptiert von Osswald, T. A. and Menges, G.,2012, Materials Science of Polymers for Engineers, 3. Edition, Munich, Carl Hanser Verlag, 88,89

Maschinenpark um eine topmoderne Stanzeinheit erweitert.

11.10.2016

Mit unserer neuen, feststehenden Stanzeinheit lassen sich Serienteile jetzt noch effizienter und präziser fertigen; beispielsweise stanzt die neue Maschine Profile in den Dimensionen 200mm x 80mm mit den üblichen Wandstärken Inline (weiche Materialien) und Offline (harte Materialien). Die Stanzeinheit verfügt über drei unterschiedliche, individuell steuerbare Stanzplätze. Die ersten beiden Einheiten stanzen, während die dritte Einheit als Guillotine wirkt. Einige Beispiele von Stanzungen zeigt Ihnen das untenstehende Bild. Und welche sind Ihre Anforderungen? Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf und lassen Sie uns darüber sprechen.

Mit der neuen feststehenden Stanzeinheit erweitern wir unsere Möglichkeiten zur kundenspezifischen Inline-Bearbeitung und Konfektionierung erheblich. Dazu gehörten bereits bisher umfangreiche mechanische Bearbeitungen wie Fräsen und Bohren und weitere Arbeiten wie das Vulkanisieren, Schweissen, Kleben und Montieren. Mehr dazu hier.

Ein optimiertes Profil, das sprichwörtlich die Führung übernimmt.

11.10.2016

Was bei einem auf Torbau und Antriebstechnik spezialisierten Kunden mit einem Lieferengpass begann, endete im Zusammenspiel mit mobil Kunststoffprofile mit einer Idee, die sich auszahlte. So wurde das bestehende Führungsprofil dank unserer Entwicklungs-Kompetenz und dem Material-Know-how unserer Profis umfassend optimiert. Und zwar, was die Profil-Geometrie als auch was die Materialwahl betrifft. Das Resultat ist beeindruckend: Vereinfachte Montage, höhere Lebensdauer, tiefere Gesamtkosten. Die ganze Erfolgsgeschichte zeigt Ihnen dieses Praxisbeispiel zum Downloaden.

PVC – das umstrittene Material mit seinen Vor- und Nachteilen.

15.02.2016

Als Hauptvorteil von PVC hat sich erwiesen, dass dieses Material durch seine flexibel einstellbaren Härtestufen vielfältige Produktegruppe ansprechen kann. Von weichen Einstellungen ab 50 ShA (PVC-P) bis hin zu harten (PVC-U) Ausführungen ist alles möglich. Zudem überzeugt dieser Standardkunststoff, der zu den amorphen Thermoplasten gehört, mit seinem niedrigen Materialpreis. Die hohe Witterungsbeständigkeit macht PVC ausserdem für die Herstellung von Produkten mit langer Lebensdauer besonders attraktiv. 

Eigenschaften von PVC - H

Vorteile Nachteile
  • Transparent bis opak (milchig/ trüb)
  • Gute Spannungsrissbeständigkeit
  • Hohe Witterungsbeständigkeit
  • Selbst verlöschend nach Entfernung aus der Flamme
  • Hohe chemische Beständigkeit
  • Hohe mechanische Festigkeit/Steifigkeit/Härte
  • Schlagempfindlich bei Kälte
  • Relativ hohe Dichte (ungefüllt 1.38-1.4g/cm3; gefüllt bis 1.6g/cm3)
  • Gebrauchstemperaturen -50°C bis +60°C

Unterschiedliche Anwendungen erfordern von einem Kunststoff spezifische Eigenschaften, die PVC alleine manchmal nicht bieten kann. Daher sind spezielle Methoden bekannt, um das Material zur Optimierung mit anderen zu mischen. Ein Beispiel: obwohl die Witterungsbeständigkeit von PVC prinzipiell gut ist, ist die maximale Gebrauchstemperatur – insbesondere unter Last – nicht besonders ausgeprägt. Die Lösung: Das Compoundieren (also Mischen) von PVC mit einem anderen Kunststoff, in diesem Fall mit SAN. So wird dessen bessere Temperaturstabilität optimal mit der exzellenten Witterungsbeständigkeit von PVC verbunden.

Beim Thema «Weichheit» wiederum sind andere Massnahmen notwendig, um das gewünschte Resultat zu erzielen. Um beispielsweise ein PVC-P (weich) zu erhalten, wird in der Compoundierung zum PVC-U neben anderen Stoffen auch 25% bis 45% Weichmacher beigemischt. Dabei hängen die Eigenschaften des nun flexiblen PVC wesentlich vom Weichmacheranteil ab. Denn je nach Gehalt verändern sich Härte, Zähigkeit, Temperaturabhängigkeit und Brandschutzverhalten.

Eigenschaften von PVC - P

VorteileNachteile
 
  • Transparent bis durchscheinend
  • Über einen grossen Bereich hinweg flexibel einstellbar
  • Zähigkeit
 
 
  • Weichmacherwanderung
  • Starke Temperaturabhängigkeit
 

Weiteres Fachwissen zu Materialien finden Sie hier.

ABS statt PVC – die beeindruckend preiswerte Alternative.

15.02.2016

Ohne Wenn und Aber – einer der Hauptvorteile von PVC ist der fast unschlagbar günstige Materialpreis. Und doch kommt es immer wieder vor, dass Kunden aus ethischen oder technischen Gründen nach Alternativen suchen. Wir haben sie. Denn was – ausser unseren Materialexperten – nicht viele Branchenkenner wissen: PVC hat eine relativ hohe Dichte und wird – um das Material so preiswert zu machen in den meisten Fällen hochgefüllt angeboten. Betrachtet man nun nur die kostentechnischen Aspekte, dann kann beispielsweise ABS, welches zur Gruppe der technischen Kunststoffe gehört, definitiv mit PVC mithalten. Denn der etwas höhere Materialpreis (Fr/kg) wird durch seine sehr niedrige Dichte wieder aufgewogen, sofern es mit dem Anwendungsgebiet passt. So ist ABS bspw. nicht witterungsstabil und damit für Aussenanwendungen ungeeignet. Einen eindrucksvollen Beleg, der den Einsatz von ABS mit satten 50% Einsparung bei den Profilkosten aufzeigt, finden Sie unter diesem Praxisbeispiel.

Aus zwei mach eins: Vorhang auf für unsere multifunktionalen Profile aus PVC.

15.02.2016

Es war eine spannende Herausforderung an unsere Entwickler, die der führende Vorhang-Systemhersteller da stellte: dieser suchte zwei Kunststoffprofile für einen Sonnenschutz, welche die Stoffführung und -dämpfung übernehmen. Wir dachten intensiv darüber nach. Und schlugen – sehr zur Überraschung des Kunden – nicht zwei unterschiedliche Profile vor. Sondern entwickelten ein Profil mit verschiedenen Funktionalitäten zugleich. Dass dieses aus dem Werkstoff PVC hergestellt wird, zeigt, welchen zählbaren Mehrwert unsere Materialkompetenz für den Kunden darstellt. Wie wir diese Aufgabe lösten, erfahren Sie hier.

Newsarchiv