Newsarchiv 2015

Dämmschichtbildner «Fireblock». Brandschutz nach Mass.

19.11.2015

Ein Meilenstein auf dem Brandschutzmarkt mit unschätzbaren Sicherheits-Features: das von mobil Kunststoffprofile entwickelte Material «Fireblock» für anspruchsvolle Brandschutzanwendungen. Unser innovatives Material hat die einzigartige Eigenschaft, dass es in allen beliebigen Profilformen und als Mehrkomponentenprofil extrudiert werden kann. Und das Material-System von Fireblock ist zusätzlich so ausgelegt, dass es bezüglich Expansionsfaktor und Reaktionszeitpunkt auf die Bedürfnisse jedes Kunden hin ausgerichtet werden kann. Alles in allem bieten wir Ihnen mit Fireblock also ein immenses Innovationspotenzial für Ihre Produkte. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Und wie ein funktionsintegriertes Dichtungssystem mit Fireblock die Montagezeit um 66% verkürzt, das lesen sie hier.

Brandschutz mit thermoplastischen Materialien – gewusst wie.

19.11.2015

Bei Kunststoffen und vor allem bei Thermoplasten ist die Zuordnung zu Brandschutznormen – wie beispielsweise EN 13501 und EN45545 – kein einfaches Thema. So wird die Brennbarkeit von Thermoplasten beispielsweise nach UL94 klassifiziert. Um das optimale Profil zu entwickeln, das alle Normen erfüllt, muss man unterschiedlichste Einflussfaktoren sorgfältig abwägen. So gibt es beispielsweise Materialien, die von Grund auf besser geeignet sind als andere, wie Chlor, Brom, oder Fluorhaltige. Allerdings haben manche davon den Nachteil, dass sie im Brandfall toxische Eigenschaften entwickeln und teilweise nicht mehr erlaubt sind. Auch Wandstärken und Geometrieformen haben einen entscheidenden Einfluss auf die Brandschutzeigenschaften eines Profils. Doch unsere Experten haben aufgrund ihrer jahrelangen Erfahrung mit Brandschutzanwendungen Lösungen entwickelt, die sich durch Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Anwenderfreundlichkeit auszeichnen.

Wie dem Brandschutz bei Sitzbefestigungen von Schienenfahrzeugen mit einem Profil aus Polyamid Rechnung getragen wird, zeigt Ihnen dieses Praxisbeispiel eindrucksvoll.

Und noch mehr über unsere Kompetenz bei Brandschutzdichtungen lesen Sie .

Brandgeschützte Elastomer-Materialien – ein Trend wird zur Norm.

19.11.2015

Immer mehr im Trend und deshalb fast schon «normal»: Elastomer-Materialien sollen den entsprechenden Brandschutznormen wie beispielsweise EN45545 oder EN 13501 zugeordnet werden können. Nach der US-Norm ASTM 2000 sind diese Materialien bereits entsprechend eingeteilt, da ihnen eine tendenzielle Brandschutzeigenschaft zugewiesen werden kann. Doch verfahrenstechnisch sind brandgeschützte Elastomere gegenüber Standardmischungen weitaus schwieriger prozesssicher zu verarbeiten. Unsere Experten haben allerdings mehrfach bewiesen, dass dies einwandfrei gelingt. Dies beweist Ihnen am besten dieses Praxisbeispiel, das beeindruckend aufzeigt, wie dem Brandschutz bei Türen von Toiletten-Systemen in Schienenfahrzeugen Rechnung getragen wird.

Und noch mehr über unsere jahrelang sorgfältig aufgebaute Kompetenz bei Brandschutzdichtungen lesen Sie .

Wirtschaftlichkeit – die Stärke verstärkter Kunststoffe.

07.10.2015

Wirtschaftlichkeit hat immer mehrere Seiten. Zum einen die, die für unseren Kunden entscheidend ist. Und zum anderen die, die dessen Kunden (also den Konsumenten) Vorteile bietet. Die wirtschaftlichen Vorteile von Kunststoff gegenüber Metall für beiden Zielgruppen zugleich erkennt man besonders anschaulich im Bereich «Fahrzeuge». Und zwar bei diesem eindrucksvollen Praxisbeispiel.

Reduktion der Gesamtkosten durch Kunststoff.

06.10.2015

Wie jeder andere auch muss der öffentliche Verkehr enorm kosteneffizient arbeiten. Wir helfen gerne dabei – mit Ideen die sich auszahlen. Unter anderem mit der innovativen Lösung, dass in den Türsystemen von Strassenfahrzeugen Leichtmetall durch Kunststoff ersetzt wurde. Was die Gesamtkosten signifikant gesenkt hat. Alles Wissenswerte dazu zeigt dieses Praxisbeispiel.

Weniger ist mehr. Das Erfolgsgeheimnis geschäumter Materialien.

22.06.2015

Weniger Dichte und deshalb leichter. Gleiche Materialstärke aber weniger Materialverbrauch. Mehr Luftanteil und daher geringere Wärmeleitung. Niedrigeres Geräuschniveau oder exakter Toleranzausgleich bei Fugen. Die vielen überzeugenden Eigenschaften sind das Erfolgsgeheimnis geschäumter Materialien für Branchen wie Fahrzeugbau, Heizung/Lüftung/Klimatechnik, Fassadenbau, Verpackungsindustrie oder Brandschutz. Dabei ist die Auswahl an Materialien, die geschäumt werden können, beeindruckend gross: Thermoplaste, TPE oder Elastomere – somit ein enormes Innovationspotenzial.

Und selbst eine Mehrkomponenten-Extrusion stellt kein Problem dar: geschäumter Kern mit harter Hülle (Sandwich-Bauweise), ein Schaumelement mit intumeszierendem Material oder eines mit Strecksicherung zur Festhaltung – die Einsatzbereiche geschäumter Materialien sind ebenso umfassend wie vorteilhaft.

Haben Sie ein Projekt/eine Anfrage. Wir unterstützen Sie.

Beim Thema «geschlossene Räume» offen für neue Ideen.

22.06.2015

Das Klima in geschlossenen Räumen ist nicht sichtbar, aber spürbar mitentscheidend für die Stimmung, die darin herrscht. Ein Hersteller von Lüftungs- und Klimageräten war dazu auf der Suche nach einem leistungsstarken Profil. Dieses sollte sowohl mechanisch stabil als auch thermisch isolierend sein. Wie wir das passende Profil zusammen mit dem Kunden entwickelten, zeigt Ihnen dieses Praxisbeispiel.

Prototypen aus Gummi mittels 3D-Druck.

22.06.2015

Viele Techniker träumen immer davon, eine echte Innovation zu entwickeln. Unsere Techniker gehen einfach an die Arbeit, denken nach und machen ihre Träume zur Realität. Beispielsweise nutzen sie die dynamisch fortschreitende Entwicklung des Rapid-Prototyping-Verfahrens. Und verwenden seit geraumer Zeit in Entwicklungsprojekten die SLS-Technik (SLS = Selektives Lasersintern) um praxisnahe Gummiprofil-Muster zu realisieren. Denn damit können – im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden wie Wasserstrahlschneiden – konturgetreue Muster bis ca. 300 mm Länge realisiert werden. Ein riesiger Fortschritt, da das Extrusionsverfahren bekanntlich kaum Musterwerkzeuge zulässt. Vor allem nicht, wenn es sich um komplexe Konturen handelt.

Einmal mehr eine Idee, die sich für unsere Kunden auszahlt. Denn dank dieser neuartigen Methode verkürzt sich die «Time-to-market» durch weniger Korrekturschlaufen ganz erheblich. Zudem verringern sich die Entwicklungskosten und die Zeit zur Herstellung von ersten Mustern reduziert sich auf gerade mal fünf Tage.

Haben Sie ein Projekt/eine Anfrage. Wir unterstützen Sie.

Eine Lösung – drei Sieger. Ganz schön sportlich, diese Erfolgsgeschichte.

26.03.2015

Ziemlich ungewöhnlich im Schwimmsport, aber umso beeindruckender: Statt nur einen Sieger gibt es bei diesem Projekt gleich deren drei. Zum ersten unseren Kunden, ein international tätiges Elektronik-Unternehmen, das dank unserer Ideen unter anderem seinen Konfektionierungsaufwand drastisch reduzieren konnte. Zum zweiten der Kunde unseres Kunden, der Veranstalter von Schwimm-Wettkämpfen. Er profitiert von einer erhöhten Lebensdauer seiner Installationen und vielem mehr. Und zum dritten die Endzielgruppe, also die Schwimmer, die sich endlich über identische Bedingungen auf allen Bahnen freuen können. Die ganze Erfolgsgeschichte zeigt Ihnen dieses spannende Praxisbeispiel zum Downloaden.

Türdichtungen als Türöffner: so knackt man erfolgreich neue Märkte.

25.03.2015

Wer keine Zeit hat, der braucht Ideen. Dachte ein international tätiger Hersteller von Tür-und Torsystemen, der kurz vor der Lancierung seines neuartigen Türsystems in Fernost vor dem Problem stand, eine besondere Dichtung mit Abschlussklappe zu benötigen. Da «Ideen, die sich auszahlen» unsere Leidenschaft sind, haben wir das Problem dank unserer Material- und Verfahrenskompetenz schnell, pragmatisch und erfindungsreich gelöst. Was genau unseren Kunden zum Erfolg geführt hat, das sehen Sie beim Download dieses interessanten Praxisbeispiels.